Klostergärten Drübeck

Details

kloster druebeck ilsenburg  Bachbett im Klostergarten 

Die Klosterkirche St. Vitus im Ilsenburger Ortsteil Drübeck überragt weit sichtbar mit ihren Doppeltürmen die Häuser des malerischen Dorfes.
Das Kloster lädt mit seinen Gärten und stillen Plätzen zur wohltuenden Ruhe ein.
Die Klostergärten wurden im 18. Jahrhundert angelegt. Besonders erwähnenswert ist die fast 300-jährige Klosterlinde.
Die mauerumschlossenen fünf Gärten der Stiftsdamen waren als einzelne formale Blumengärten gestaltet, deren Wege als einfaches Wegekreuz angelegt und die von je einem Gartenhäuschen überblickt werden können. Diese Gärten und Gartenhäuser wurden von den einzelnen Stiftsdamen als Ort der Entspannung und der Besinnung genutzt.
Einen Kräutergarten findet der Besucher hier ebenso wie eine große Streuobstwiese mit Steinlabyrinth.
Die Stiftsdamengärten sind jeweils über 5 Stufen zu erreichen, Mauerdurchgang lichte Breite <150 cm. In der Gartenanlage befindet sich ein spezieller Aufzug für Rollstühle. Wege sind alle befahrbar; Pflaster oder gestampfter Gelbkies.

 

e_rolli wc_rolli familie p_rolli gehrlos sehbehindert
Parkplatz:  ja
Entfernung zum Objekt:     200 m
Behindertenparkplätze:  3
Barrierefrei:  teilweise
Rollstuhl WC:  ja
Behindertengerecht: 
 ja

 

  • 0001
  • 002
  • 003



geolage

   
Copyright © 2019 barrierefrei-im-harz. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.